Unser Mühlenbesitzer Heinz bemühte das Flussbauamt Donauwörth um eine Gefahrenstelle (Baum) zu beseitigen und um genügend Feuerholz mitzubringen.  

Danke Heinz!

 

Pünktliche Abfahrt am Pfingstsamstag!!!

 

Kurze Ansage unserer 2. Vorsitzenden Frau Fischer am Zeltplatz und los ging es mit dem Aufbauen der Großzelte.

 

Unser 1. Vorsitzender Herr Schild und 2. Arbeitsdienstleiter Herr Eberle ließen ihre Kettensägen sprechen. Nach 90 Min. und zwei durchgeschwitzten Männern war das Feuerholz zerkleinert. Das Lagerfeuer konnte entfacht werden.

 

Das Aufbauen der Anglerzelte war nur noch Formsache und die Jungangler konnten vor dem Essen ihr Angelequipment überprüfen.

Unser Caterer Peter kam diesmal schon am Samstag und kredenzte Rahmbraten mit Semmelknödel und Spätzle.  Einfach Klasse!  Danke Mobbe!

Auch der 2. Vorsitzende der Eisenbahnerfischer Herr Pauli machte eine Stippvisite an der Paar.

 

Nach dem tollen Essen durften alle Beteiligten ans Wasser!

Unsere Paar hatte kein Hochwasser war aber etwas trübe! Nach ca. 2 Std. kamen die ersten Fangmeldungen. Auch die Feuerwache wurde etwas verändert. Die Jüngeren am Tag und die Älteren mit Erwachsenen in der Nacht. Auch die ersten Kontrollgänge verliefen positiv.

 

Das wir ein First-Class-Zeltlager haben ist unter Insiderkreisen bekannt. Diesmal hatten wir wieder eine Steigerung!  Unser 1. Vorsitzender hatte seinen Smoker mitgebracht und die Spareribs und sein Pulled Pork waren super.

Ich habe gar nicht gewusst, dass es einen „Reisesmoker“ gibt.

 

Leider setzte am späten Nachmittag der Regen ein, was aber die Jungangler nicht abhielt munter weiter zu fischen.

 

Nach dem Abendessen wurde auf Aal angesessen. Der Erfolg hielt sich in Grenzen, aber die Karpfen waren dafür beissfreudig. Zumindest teilweise!

 

In der Vorbesprechung zum Zeltlager wurde auch die Priorität „Vereinsfahne und Glocke“ besprochen. Die jeweilige Zeltwache hat auch auf die selbige aufzupassen, die normal diebstahlgesichert ist. Was bis jetzt immer klappte.

Bis jetzt!!!

 

Bei strömendem Regen lauerten 5 ehemalige Lfv-Jugendfischer in den Büschen. Keiner hat sie wahrgenommen, obwohl sie sich Auge um Auge gegenüber standen.

Feuerwache hatte Sophie und Oberaufsicht Jörg. Wobei letzterer mit seinem Handy beschäftigt war (böse Zungen behaupten er hätte geschlafen). Wäre interessant zu wissen was er geschaut hat, weil ein Fahnendieb genau vor ihm stand.

Zu Sophie´s und Jörg´s Entschuldigung muss man sagen, dass es stark regnete und die Fahnendiebe sehr gut mit Werkzeug (Akku-Schrauber) ausgerüstet waren. An der Glocke sind sie gescheitert! 

Am frühen Morgen wurde die Auslöse ausgehandelt. Beide Parteien einigten sich auf ein Frühstück und zwei Kisten Getränke.

Was noch zu erwähnen wäre: die Jugendleitung und die Jugendleiter schliefen selig!

 

Am Pfingstsonntag hörte der Regen, Gott sei Dank, auf.

Auch heuer hatten wir wieder einen Pfingstochsen. Unsere Kuchenbäckerin Nina war die Langschläferin.

 

Weitere Fänge kamen auf die Fangliste.

 

Nach dem Mittagessen war wieder unser traditionelles Kickerturnier angesagt. Luggi Röhrl bei den Kleinen, Tim Gruber bei den Halbstarken und Champ Jörg Hoffmann waren die Sieger.

 

Der Paarkaffee war leider sehr mäßig besucht. Unser Ehrenvorsitzender Harry Ossadnik mit Gattin und unser ehemaliger 2. Jugendleiter Peter Mahler ließen es sich nicht nehmen bei uns vorbeizuschauen. Das Positive war, es regnete nicht mehr.

 

In der letzten Nacht verlief alles ruhig. Nicht mal die gefürchteten Maisbiber kamen. Diesmal gab es Aale und eine Aalrutte zu vermelden.

 

Am Montagmorgen durfte noch bis 10 Uhr gefischt werden. Was einigen „Schneidern“ zugute kam.

 

Das Abbauen klappte wie immer einwandfrei und schnell.

 

Vor der Siegerehrung bedankte sich der Jugendleiter bei seinen Helfern und Helferinnen für den hervorragenden Einsatz. Meine zwei Kollegen könnten die Dankesworte auch mal übernehmen!

 

Vielen Dank an unseren Ralf Meier!  Du weißt schon warum.

 

Evi Grist hat sich vorgenommen einen Lehrgang für Jung und Alt im Umgang mit der Kaffeemaschine durchzuführen.

 

Schlusswort:

Es klappt seit Jahren tadellos!!!

Sauberkeit bei den Dixi´s und am Angelplatz.

Dasselbe gilt auch für den Zeltplatz.

Auch die Sache mit dem Leergut hat sich bewährt.

Am Morgen wird gefrühstückt bevor es ans Wasser geht.

Großes Lob an alle Jungangler!

Es war ein schönes Zeltlager mit einer Regennacht und keinen Schnacken.

 

Größter Fisch:                      Schickinger Paul                Wandertafel + Rolle

Sieger Gesamtgewicht:       1.  Walcher Valentin             Pokal + Rolle

Gloning Max                        

Sophie Feige                       

 

Sieger Kickerturnier:           Erwachsene:      Jörg Hoffmann

                                        Halbstarke:        Tim Gruber

                                        Jungen:             Lukas Röhrl

 

 

Euer Gordon“Wuschel“Grist

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok